Aktuelles

Neue Ausschreibung!

HALLER 16: Wahre Kunst

HALLER 16: Wahre Kunst

 

Was ist „Wahre Kunst“?

Wahrheit, Kunst, Ware, Literatur- und Kunstbetrieb, Intrigen und Preisverleihungen, Kunstraub und Kunst auf dem Mond.

Gesucht sind Texte, die jene WAHRE Kunst, die im Auge des Schöpfers, des Betrachters, des Verbrechers, der Verliebten liegt, behandeln. Und den Zweifel am Kunstbegriff, das Staunen über Wort und Bild, das Ringen um das perfekte Bild, das richtige Wort.

Alle Genres sind willkommen.

 

Die Bilder zu dieser Ausgabe wird Kai Savelsberg (kai-savelsberg.de) beitragen.

 

Das Thema inspiriert Sie?

Dann senden Sie bis 31. Januar 2018 Ihre unveröffentlichte  Wahre-Kunst-Geschichte

sowie

  • Ihre Vita mit Adresse
  • Ihr Foto (jpg)

an info@literaturzeitschrift-haller.de

 

Umfang: 1–20 Normseiten (oder nach Absprache). Dateiformat: DOC, DOCX. Formatierung: Times New Roman 12, keine Fettschrift, keine Unterstreichung, keine Sperrung, keine Zeilennummerierungen, keine Spalten-, Abschnitts-, Seitenwechsel.

 

Wir freuen uns auf Ihre Einsendung!

HALLER 15: Alte Freunde

erscheint in Kürze!

Alte Freunde: In diesen zwei Worten schwingen Glück und Leid, Verrat und Wehmut mit.

Die alten sind nicht immer die besten Freunde, doch manchmal sind sie die einzigen, die uns bleiben.

Leider tauchen sie manchmal zur falschen Zeit am falschen Ort auf.

Sie retten uns aber auch den Abend oder das Leben.

 

Von den 14 Autoren, die sich in dieser Ausgabe den „Alten Freunden“ widmen, sind einige erfahrene und bereits viel gelesene Autoren, und einige, die erst am Anfang ihres Autorenlebens stehen. Jeder macht mit seiner Geschichte das Thema zu etwas Einzigartigem.

 

Die 5 Künstler, deren Bilder für diesen Band ausgesucht wurden, gehen das Thema völlig unterschiedlich an, sowohl die Motive als auch die Techniken sind verschieden. Jedes Bild fasziniert auf eigene Weise, egal ob es einen Text illustriert oder für sich steht.

Nachdem die Zusammenarbeit mit dem Verlag p.machinery in Murnau und dessen Chef
Michael Haitel schon einige Jahre währt und sich nach und nach immer weiter
vertieft hat, habe ich mich entschlossen, die Literaturzeitschrift HALLER zu
einem Imprint des p.machinery-Verlages zu machen.

An meiner Arbeit ändert sich nichts. Nach wie vor gebe ich den
HALLER heraus, nach wie vor macht Michael Haitel die Druckvorlagen und sorgt für
den Druck. Änderungen ergeben sich dahin gehend, dass der HALLER zukünftig eine
ISBN (statt ISSN) erhalten wird, im Buchhandel, über Amazon und den Verlag bezogen werden kann.

Die Autoren erhalten ein Belegexemplar und ein Honorar (Details siehe
http://www.pmachinery.de/unsere-projekte/vertraege; dort findet sich der jeweils
aktuelle Autorenvertrag).

Ich freue mich darüber, dass Michael Haitel diese für Sie als Autoren positive Entwicklung des HALLER ermöglicht.

Informationen zu Michael Haitels p.machinery Verlag finden Sie unter:  www.pmachinery.de .

Weiterhin wird es zu regelmäßig HALLER-Lesungen geben! (Fotos in der Galerie!)  

Ich würde mich freuen, wenn Sie auch dem neuen alten HALLER die Treue halten!