HALLER ist ein Imprint des Verlages p.machinery

www.haller.pmachinery.de

Alle aktuellen Informationen ab sofort auch unter:

https://www.haller.pmachinery.de

Dort wird demnächst auch ein "Archiv" mit Infos zu den älteren HALLER-Ausgaben erstellt.

Bestellungen der Ausgaben ab Nummer 11 unter michael@haitel.de

Die Zukunft und andere verlassene Orte - Ein HALLER-Taschenbuch

Corinna Griesbach (Hrsg.)
DIE ZUKUNFT
und andere verlassene Orte
Ein HALLER-Buch
Außer der Reihe 45
p.machinery, Winnert, Juli 2020, 292 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 197 6 – EUR 23,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 889 0 – EUR 11,99 (DE)

Ganz unterschiedliche »verlassene Orte« finden sich, manchmal jenseits von Zeit und Raum, in den Kurzgeschichten der fünfunddreißig Autorinnen und Autoren dieser Anthologie. Die titelgebende Geschichte »Die Zukunft« von Markus Böhme weist in eine posthumane Ära, in der der Mensch sich selbst zum Raubtier wird. Dabei ist Endzeit-SF eine Variante unter vielen, die ausgewählt wurden, unterschiedlichste Geschichten um die Insignien der Vergangenheit herum zu erzählen. Faszinierende Szenerien laden zum Erforschen ein, in überraschenden, spannenden und nachdenklichen Geschichten.
Die zweiundzwanzig Bilder des Aachener Lost-Places-Fotografen Sebastian Schwarz zeigen teils melancholisch, teils dramatisch, immer auf beeindruckende Weise den Verfall und das Verweilen des Vergangenen im Jetzt.

Dieses Buch ist Band 1 eines zweibändigen Werkes zum Thema »verlassener Orte«, einem Thema, das im Dezember 2012 mit dem allerersten Buch »Verlassene Orte« seinen Anfang nahm. Band 2 erscheint unter dem Titel »Kindergefängnis und andere verlassene Orte« (ISBN 978 3 95765 198 3).

Sebastian Schwarz, geboren 1991, studierte Kommunikationsdesign in Aachen. Begonnen hat er mit Konzertfotografie, seit 2010 spezialisiert er sich auf verlassene Gebäude. Er hält in seinen Fotos verlassene Industrieanlagen, private Räume und herrschaftliche Bauwerke fest. Ihn fasziniert an den Motiven, dass auch verlassene Orte von den Menschen erzählen, die zuletzt dort gewirkt und gelebt haben. Verlassene, aufgegebene und dichtgemachte Zimmer,  Häuser und Anlagen fängt er in seinen Bildern ein, damit sie nicht verloren gehen. Ohne Kontakt zu den Personen zu haben, die einmal zu den fotografierten Dingen gehört haben, zeugen vergessene und zurückgelassene Kleider, Fotos und eingekochte Früchte Spuren von deren Leben.

2009 erschien die erste Ausgabe der Literaturzeitschrift HALLER.

Inzwischen sind 16 Ausgaben erschienen.

Eine kleine Chronik

 

HALLER feierte 2019 Jubiläum mit Lesungen, einer Ausstellung und Konzerten. Hier unsere Bildergalerie zum 10-Jährigen:

HALLER 16 – Wahre Kunst erscheint ab sofort als Printausgabe und E-Book

Umfang: opulente 332 Seiten, darin 18 Farbseiten mit Bildern von Kai Savelsberg

Preis der Printausgabe: 14,90 Euro

Preis des E-Books: 7,49 Euro

https://www.haller.pmachinery.de.

Bildergalerie: 2009-2019